Die Sache mit dem Glauben

Ja, das ist so eine Sache mit dem Glauben. Ich weiß, hier lesen auch einige mit, die nicht gläubig sind. Trotzdem lade ich euch herzlich ein, euch den folgenden Post durchzulesen. Denn heute möchte ich euch gern eine Seite vorstellen, die ich erst kürzlich entdeckt habe, die mich aber sehr berührt und eingenommen hat – sie beeindruckt, weil sie Courage zeigt (ganz unabhängig vom Glauben): Es ist die Seite von Mandy. Mandy hatte einen Tumor im Kopf. Aber anstatt aufzugeben und Gott Vorwürfe zu machen, hat sie gesagt: „Ich werde nicht sterben, sondern leben und die Taten des Herrn verkündigen!“
Psalm 118, 17

Und das hat Mandy gemacht. Sie ist nicht gestorben, sondern lebt. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Wort des Herrn zu verkündigen, wie es immer so schön heißt. Und ich finde, sie macht das auf deine ganz tolle Art – ganz unaufdringlich und trotzdem eindringlich. Das bleibt einfach im Kopf. Sie hat eine Seite ins Leben gerufen, die nennt sich „Gekreuzsiegt“. Dort kann jeder seine Geschichte veröffentlichen, die mit Glauben zu tun hat. Mandy lässt sogar Einkaufswagenchips drucken mit dem Aufdruck „unendlichgeliebt“ um dem oder der Finder bzw. Finderin zu zeigen, dass auch er oder sie geliebt ist – ganz gleich, wer er oder sie ist. Mir hat das sehr imponiert. Ich bin ja auch gläubig und Relilehrerin – aber das ganze so locker anzugehen wie sie, das ist einfach was anderes. Diese Chips jedenfalls kann man dort bestellen und dann selbst verteilen. Und die Geschichten der Leute, die diese finden und ihr dann Mails schreiben, die finde ich sehr berührend.

Also, es lohnt sich, da mal reinzuklicken. Es geht nicht ums Missionieren, sondern um jedem einzelnen zu zeigen: Auch für dich ist jemand da, selbst wenn du das nicht glaubst und selbst wenn du noch so viele „schlechte“ Dinge getan hast – trotz allem bist du unendlich geliebt. Toll!

Eine ganz tolle Sache, die mir jeden Tag viel gibt, ist der Newsletter „Seelenfutter“ von Mandy (zu finden auf ihrer Seite). Nicht nur, dass er einen kurzen Impuls enthält, nein, man wird auch gebeten, für bestimmte Leute ein Gebet zu sprechen .- und man kann selbst solche Bitten zu ihr senden, damit sie in den Newsletter aufgenommen werden. Das finde ich klasse.

Außerdem hat man jeden Tag die Chance, ein Buch zu „gewinnen“. Tja, und ich habe eins gewonnen. Also, ich hab mich beworben. Es ist das Buch „Momente, die nur dir gehören“. Gestern hab ichs gewonnen – und heute wars schon da. Sogar mit ganz vielen anderen Sachen: Noch einem Buch, Flyern und der Broschüre zum Alltagstourist – inklusive Einkaufswagen-Chip. Liebe Mandy, dafür ganz herzlichen Dank, ich habe mich sehr gefreut und wünsche dir Gottes reichen Segen für dein weiteres Vorhaben!

gekreuzsiegt

Advertisements

„Sight“ Seeing – unsere Zukunft?

Wow – gerade angeschaut und sprachlos – könnte so unsere Zukunft sein? Wollen wir das? Übrigens sehr ähnlich zu Scott Siglers Kurzgeschichte „A Girl With Excellent Taste In Music„, die er schrieb, bevor er den Film kannte (und der Film entstand wohl nur wenige Monate vorher – beängstigend!)

Richtig gruselig, irgendwie. Aber auch extrem gut gemacht: Der Film „Sight“ von Eran May-raz und Daniel Lazo (auf jeden Fall Stoff für einen guten Thriller!) – wie findet ihr ihn?

Zeit statt Zeug

Ist zwar auch etwas spät, denn Weihnachten ist vorbei. ABER: Geschenkanlässe gibts ja dauernd. Jetzt als nächstes der Valentinstag oder eben der nächste Geburtstag. Durch eine Freundin bin ich auf dieser Seite gelandet und ich finde das projekt genial. Einfach, aber sinnvoll. und eigentlich so leicht zu verwirklichen: Wir verschenken dauernd Dinge. Und wissen manchmal nicht, was wir noch verschenken sollen. Dabei jammern wir darüber, dass wir so wenig Zeit miteinander verbringen. Weshalb also nicht gemeinsame Zeit verschenken?

Zeit statt Zeug eben. Schauts euch mal an. Zumindest darüber nachdenken sollte man.

Wie schreibst du?

Fand ich sehr spannend und habs ausprobiert:
Meine Prosatexte erinnern den Macher des Programms anscheinend an Kafka, meine Blogeinträge an Charlotte Roche (grmpf) bzw. Leserbriefe an Peter Handke. Fachtexte werden Hegel zugeordnet. *strunz*

Probierts mal aus und lasst mich die Ergebnisse wissen: Ihr Schreibstil

Dies und das – ein Gemenge der letzten Wochen

Ich hab soooo lange nix geschrieben, das lag daran, dass wir im Urlaub waren (naja, so ein halber Urlaub, wir waren im Saarland, bei der superduper Heilpraktikerin meiner Patentante, und bei selbiger eben auch) und ich seit letzter Woche krank bin. Schon wieder.

Deshalb ein etwas längerer Bericht, ist ja viel passiert. Wer weiterlesen mag von geglückten UBs, minimalistischen Ferienwohnungen und lebendigen Dinosauriern, der klicke bitte: Weiterlesen

Jucheee, ich bin dabei!

Ketztes Jahr hatte Maufeline schon bei der Adventskalenderaktion von Anke mitgemacht – und ich fand das sehr schön. Dieses Jahr hab ich dann die Chance ergriffen und mich angemeldet – und darf mitmachen! Yeah!

Eine Idee habe ich schon, muss mal sehen, ob ich sie verwirklichen kann, wie ich mir das vorstelle ^^

Ansonsten gibts nicht viel Neues, ich bin diese Woche kalt ruhig gestellt, da ich krank geschrieben bin – hab selten so einen fiesen Husten gehabt wie diesen. Daher fällt auch mein UB flach, was mich wirklich ärgert, denn der hat mich viel Zeit gekostet. Wenn ich Glück habe, dann kann meine Fachleiterin aber zu dem Termin, den ich vorgeschlagen habe, und dann kann ich den Entwurf doch noch verwenden: Da wir nun nächste Woche Projektwoche haben, sehe ich die Klasse bis dahin nicht mehr, so dass wir genau an dem Punkt weitermachen würden. Bitte, ich brauch ganz viele Daumen, dass die Fachleiterin dann kann.