Du, Mama #4: Was ist eigentlich eine Bombenentschärfung?

Ähm, ja. Hört sich erstmal komisch an, aber diese Frage kam letzten Montag auf, und zwar, als wir auf dem Weg zu einem Restaurant in Essen waren, um uns dort mit alten Freunden zu treffen. Unterwges rief das Restaurant an, um uns mitzuteilen, dass um 14h das Lokal wegen einer Bombenentschärfung geräumt werden müsse. Das war knapp und wir gerieten etwas in Zeitnot – wo so schnell ein neues Restaurant mit Mittagstisch finden, zu dem die anderen beiden (autolosen) Gäste auch gelangen könnten? Wir fanden noch ein Lokal, aber auf dem Weg dorthin beschäftigte sich der Große mit oben genannter Frage.

Dazu mussten wir erstmal erklären, was eine (Flieger-)Bombe ist. Das haben wir dann auch gemacht und mehrere kindgerechte Erklärungen abgeliefert. Das war dann wohl sehr abstrakt und er fragte immer nochmal nach. Also habe ich im Web recherchiert.  Hilfreich dabei war die Seite kirkaka.de, eine Kindernachrichtenseite, weil Bomben dort auch mit Videos erklärt werden. Richtig toll ist zum Erklären der Entschärfung aber diese Seite von kiraka, mit Video: *Klick*.

Bei WasistWas gibt es eine Leseprobe zum Thema Bombenentschärfung.

Eine eher allgemeine Erklärung zur Atombombe selbst bietet das Kindernetz.

Lustiger ist da vielleicht das Thema Wasserbomben, zu dem es auf www.schule-und-familie.de (tauchende Wasserbomben) und das kidsweb Anleitungen liefern.

 

Der Große hat zwar noch etwas Schwierigkeiten, sich das mit der Entschärfung vorzustellen, aber im Großen und Ganzen hat ers verstanden.

Advertisements

Du, Mama #3 – Wie kommen eigentlich die Töne ins Radio?

Beim Großen beginnt nun sehr merklich die Phase des Warum-Fragens. das hat zwar schon vor längerem begonnen, aber es ist zur Zeit auffällig, dass er nach ganz vielem fragt.

Die Frage oben hat mich sehr überrascht, und ich musste einen Moment nachdenken, wie ich das erkläre. Ich habe dann einen guten, recht einfachen Weg gefunden, das zu formulieren und war trotzdem nicht zufrieden: „Die Töne, die im Studio entstehen, werden über einen Sender übertragen. Das sind so Miniwellen, die man gar nicht sieht. Und die werden von der Antenne aufgenommen, die auf unserem Autodach ist.“

Hmpf.

Gut, dass es youtube gibt und doppelt gut, dass es dort die Lach- und Sachgeschichten der Maus gibt.

Trotzdem habe ich noch nach ein paar Kinderseiten dazu gesucht und bin fündig geworden. Auf BR-Online gibts sogar eine Extraseite dazu, allerdings für etwas ältere Kinder.

Auch toll ist diese Seite, allerdings gibts da keine konkreten Infos zum Radio, sondern mehr Antworten auf andere, tyüische Kinderfragen: Physik für Kids.

Ganz interessant ist diese Seite von GEOlino, denn dort gibts Hintergrundinfos und eine Anleitung, wie man ein einfaches Radio selbst bauen kann (auch für ältere Kinder).

Außerdem habe ich noch ein interessantes Video gefunden von jollybox.tv, wo Kinder einen Radiosender erkunden. Dort geht es allerdings mehr um das Produzieren der Töne.

Und hier das Video – viel Spaß beim Schauen!

Du, Mama…? #2: Das Holzbrettchen

Der Große fragte neulich:

Du, Mama, wie werden Holzbrettchen gemacht? (Ok, eigentlich wurde die Oma in meinem Beisein gefragt, aber ich war auch dabei und er warf die Frage so in den Raum. Es handelt sich dabei übrigens um runde Holzbretter, die wir für Frühstück und Abendbrot verwenden)
Wir antworteten, dass Bäume gefällt, das Holz zersägt und dann daraus die Holzbretter gedrechselt werden.
Das war wohl genug Erklärung.

Trotzdem, in dieser Rubrik gehts ja um mehr, deshalb hab ich mal nachgeforscht.
Nach längerer Suche bin ich auf dieses Video von Brettermacher.de gestoßen, ist leider nur Teil 2, aber Teil 1 war nicht zu finden? Auf jeden Fall hab ich den Tipp in der Anleitung befolgt und mal nach Brettermacher gegooglet und tatsächlich die Seite gefunden, wo man sich durch einige Bilder zusammenreimen kann, wie ein Holzbrett entsteht.

Eine Anleitung zum Selbstherstellen viereckiger Brettchen fand ich bei Helpster. Das war war zwar nicht ganz das, was ich suchte, aber es ist ja auch irgendwie hilfreich.
Dass die Herstellung selbst eigentlich gar nicht so ohne ist und was alles dazu gehört, wird hier deutlich und da auch.
Beim Girlsday konnte man das wohl auch selbst machen.
Bei meiner Suche stieß ich auch auf holzconnection auf ein Frühstücksbrettchen mit integriertem Messer – gar nicht schlecht, die Idee. By the way: Der Blog selbst ist sehr interessant!
Eine ganz neue Verwendungsmöglichkeit von Frühstücksbrettern fand sich auf youtube.
Und wie man die Brettchen richtig pflegt, dazu gibts auch ein Video.

Mehr gibt das Netz dazu auch leider nicht her – scheint nicht so gefragt zu sein. Aber immerhin

Du, Mama…? #1: Die Videokassette

Eine neue Kategorie: “ Du, Mama…?“

Ja, die Fragen von Kindern sind einfach interessant. Und da ich nicht die einzige Mama bin, der Fragen gestellt werden, werden diese Fragestellungen meiner Kinder hier nicht nur vorgestellt und durch meine meist marginalen Antworten ergänzt, sondern ich versuche auch, andere Eltern, die Antworten suchen, durch Links zu interessanten Antwortmöglichkeiten zu unterstützen. Das ist doch was, oder? So hat jeder was davon. Und wer mehr weiß oder bessere Links hat, der kann sehr gern im Kommentar ergänzen.

Nun aber zur ersten „Du, Mama…?“-Frage:

Der Große stellt ja schon gerne Fragen mit „warum?“ – das finde ich auch gut und ich bemühe mich dann immer, das genau so detailiert wie möglich zu erklären, was er denn so wissen will. Z.B., warum man gewisse Dinge nicht machen kann oder weshalb Wasser heiß wird, wenn man den Hebel des Wasserhahns verstellt usw.

Vor ein paar Tagen aber, als er eine Benjamin Blümchen – Videokassette (genau, VIDEO. Ich nutze dieses „veraltete Medium“ noch sehr gerne. Nicht zuletzt deshalb, weil man da a) meistens Filme viel günstiger auf dem Flohmarkt bekommt und vor allem b) oft Filme bekommt, die es nicht auf DVD gibt oder wenn, dann nur zu horrend hohen Preisen) in Händen hielt, da kam er so an und meinte plötzlich:

„Du, Mama, WIE geht das eigentlich, also, dass da drauf, also, dass da ein Film, mit dem Video… wie geht das denn?“

Ja, also, die WIE-Fragen sind neu. Das ist ja quasi die 2. Stufe des Erklärens… und ich habe recht schnell verstanden, dass er wissen wollte, wie der Film auf die Videokassette kommt und wie das funktioniert. Ich musste an die Sendung mit der Maus denken, aber da kam so eine Erklärung noch nie.

Ich hab also versucht zu erklären, etwas stammelnd, weil ich natürlich selbst nicht so haargenau weiß, wie eine Videokassette selbst entsteht – das wollte er nämlich auch wissen 🙂

Ich erzählte also was von Stoffen, die gemischt werden und woraus dann Plastik entsteht (äh…ja.) und daraus kann man mit Formen so eine Videokassette bauen (sehr marginal erklärt, ich weiß). „Der Film entsteht, indem man ein Bild malt – ganz viele einzelne Bilder, wo sich Benjamin immer ein stück mehr bewegt. Die fotografiert man dann und setzt die Fotos nebeneinander. Die werden dann zusammengeklebt und aufgerollt – dann kommen sie in die Videokassette.“ Hm. Ich bin mir nicht so sicher, obs eine gute Erklärung war, aber Junior fands wohl ok, denn er nickte und wollte den Film dann natürlich schauen.

Das war irgendwie sehr spannend, muss ich sagen, und ich bin gespannt, welche WIE-Fragen da noch kommen – und ob ich die genauso halbgut aus dem Stand beantworten kann.

Ein Video wie von der Sendung mit der Maus habe ich dazu leider nicht gefunden, aber eine sehr ausführliche Erklärung des Fernesehmuseums über die Entstehung des VHS-Recorders für die technisch Begeisterten unter euch: Klick. Ob der Wikipedia-Artikel zur VHS vertrauenswürdig ist, vermag ich nicht zu sagen.

Eine Art „Hommage“ in Form eines recht fragwürdigen Videos habe ich auch gefunden. Ist aber wohl eher nichts für einen fast 5jährigen.

Einen Einblick ins Inneleben bekommt man hier – interessant dazu auch die Kommentare unterhalb – die liefern noch ein paar Details.

Und wer sehen möchte, wie so ein Band in einem Player abgespielt wird, der schaue hier: *Klick*

Zu guter Letzt: Ein sehr schön gemachtes Video mit witziger Musik, wie man ein VCR/VHS-Tape repariert (englischsprachig). So bekommt man auch Einblick ins Inneleben. Erinnert übrigens durchaus an die Sendung mit der Maus.

So, ich hoffe, euch hat die erste Folge gefallen :-))))

Immer wieder interessant, wie Kinder einen dazu bringen, sich zu bilden.