Kochtante: Spaghetti Bolognese

Der Skandal um Pferdefleisch macht mal wieder deutlich, wie gut es ist, wenn man selbst kocht. So kann man sicher sein, was drin ist.
Deshalb bringe ich hier ein paar Rezepte von eben jenen Produkten, die betroffen sind.
Heute: Spaghetti Bolognese

Zutaten für 4 Personen

  • Spaghetti (Dinkel von Alnatura sind sehr lecker)
  • 500g Hackfleisch (halb/halb oder pures Rind)
  • 2 Packungen passierte Tomaten
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Öl
  • Paprika-Pulver
  • Thymian
  • Italienische Kräuter
  • Ketchup
  • Senf
  • Salz/Brühe
  • Pfeffer
  • Muskat
  • je nach Belieben Paprika (gibts auch TK), Mais, Pilze. Zucchini – was man mag.
  • Petersilie (evtl.)
  • Parmesan/Reibekäse

Zubereitung

Wasser für die Nudeln aufsetzen.

Zwiebel klein würfeln, Knoblauch schälen und zerdrücken.
Beides in heißem Öl etwas anbraten (glasig sollte die Zwiebel sein).
Dann das Hackfleisch hinzugeben und krümelig anbraten. Das Fleisch dabei schon mit den o.g. Gewürzen bestäuben.
Nach gusto TK-Paprika, Pilze (gewaschen und geschält)/ Mais/ Zucchini dazugeben und mit anbraten/dünsten.
Wenn alles angebraten ist, die passierten Tomaten hinzugeben und gut umrühren. Das Ganze erhitzen und dabei erneut würzen. Ketchup, Senf und Zucker zum Abrunden hinzugeben.

Wenn das Wasser kocht, etwas Salz und die Nudeln hinzugeben, umrühren. Nach Packungsangabe kochen lassen. Dabei die Soße ebenfalls auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Wenn die Nudeln al dente sind, abschütten und abschrecken, auf einen Teller geben, die Soße hinzu und das gewaschene und fein geschnitte

SpaghettiL09

Selbst dem Großen hats schon als 1,5Jähriger geschmeckt 🙂

Petersilie darüber geben – fertig!
Mit Parmesan oder Reibekäse servieren.

Guten Appetit!

Wie ihr seht, geht das ganz leicht. Und ihr wisst, was drin ist 😉
Ein Bild wird nachgereicht.

Advertisements

Kartoffel-Brokkoli-Auflauf

Durch meine neue sehr eingeschränkte Ernährungsweise bin ich unter anderem auf Trudels glutenfreiem Kochbuch-Seite gelandet und wirklich begeistert, weil es wirklich viele, sehr lecker klingende Rezepte gibt. Ok, das eine Brot, was ich ausprobiert habe – ohne Hefe, Laktose und Getreide, war nicht sooo lecker. Trotzdem ist das eine Empfehlung von mir.
Wie ich darauf komme? Nun, mein Mann hat mir nun schon zweimal einen oberleckeren Auflauf gemacht. Und ich dachte, er sei von Trudels Kochbuch. Ist er aber nicht, sondern vom Chef aller Kochs. Ich meine den Kartoffel-Brokkoli-Auflauf, der ist echt soooooooooooo lecker, dass ich ihn hier gern vorstellen möchte. Empfehlen möchte ich ihn euch mit dem Hinweis meines Mannes, der ihn zusammen mit dem Kleinen beim ersten Mal gemacht hat, wenigstens doppelt soviel Brühe bzw. Rahm-Wasser-gemisch zu nehmen, als es im Rezept angegeben ist. Er ist nicht explizit glutenfrei, aber wenn man bei Käse und Schinken darauf achtet (und das geht ja ganz gut), dann eben doch! Mit laktosefreier Sahne bzw. Rahm und laktosefreiem Käse passt er wunderbar in meine Ernährung!

Hier gibts ein Bild vom Kleinen, wie er mitkocht (er macht das schon richtig gut, auch wenn ich manchmal doch etwas Panik habe, er könnte sich verletzen. Allerdings passen wir da sehr gut auf und dazu muss er es ja mal lernen).

Also, probiert das Rezept mal aus, es ist soooooooo gut!