Es reißt nicht ab…

Selbst als Arbeitslose hat man unbglaublich viel zu tun – neben Umzugskram und Weihnachtstrubel Bewerbungen fertig machen, böse Briefe an das Jobcenter schreiben, Anträge für das neue, wirklich (!) freundliche Jobcenter ausfüllen, Amtsärztlichen Untersuchungstermin für den Großen vereinbaren, Pfarrer für die Missio anrufen undundund. Sich Sorgen machen, ob Menne einen neuen Job bekommt. Und irgendwie hab ich immer noch keine Zeit, mal Luft zu holen. Ich frage mich, wann der große Zusammenbruch kommt. Lang kanns nicht mehr dauern. Ich kanns kaum erwarten, dass dieses anstrengende Jahr bald vorbei ist.

Advertisements

Reaktion

Ich habe recht flott eine sehr oberflächliche und standardisierte Antwortmail erhalten:

 

Sehr geehrte Frau Weeeeee,
vielen Dank für Ihr kritisches Feedback zu unserem Beitrag „Schreibabys“.
Ihre persönliche Stellungnahme zum Thema haben wir mit Interesse gelesen und danken Ihnen, dass Sie sich die Zeit
für eine Rückmeldung genommen haben.
Meinungen und Kritik unserer Zuschauer sind für uns sehr wichtig, daher hat die Autorin des Beitrages nach dem Eingang
einiger aufgeregter Zuschauerreaktionen noch ein Erklärstück zu Ihrem Bericht geschrieben.
Sie finden es auf unserer Homepage www.sterntv.de unter folgendem Link:
Wir hoffen damit ein wenig Klarheit reinzubringen und würden und würden uns freuen Sie auch weiterhin als Zuschauer
bei stern tv begrüßen zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen

 

 
Auch darauf habe ich geantwortet:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

danke für Ihre Mail.Ihr „Erklärstück“ enthält nur eine Zusammenfassung des TV-Beitrages und ist daher weder eine angemesssene Reaktion auf „aufgeregte Zuschauerreaktionen“ (die im Übrigen zurecht aufgeregt waren!!!) und schon gar keine Reaktion auf die Kritik an der Behauptung, das Schreien sei „antrainiert“ o.ä.Das Kind bleibt auf der Strecke mit solchen Maßnahmen – das kann nicht im Sinne der Eltern sein!Leider leistet sich Stern TV öfter solche oberflächlichen und teilweise falschen Beiträge – ich finde es sehr schade, dass die Qualität dermaßen nachgelassen hat. Ein Grund für mich, nicht mehr einzuschalten und Stern TV auch nicht mehr weiterzuempfehlen – wo es früher zu meinem wöchentlichen „must-See“ gehörte.Mit freundlichen Grüßen,M. Weeee

 

 

„Schreiende Babys haben sich das antrainiert“

In ähnlichem Wortlaut sprach gestern eine „Expertin“ bei Stern TV über Schreibabys. Ich hab echt die Krise bekommen, bei dem, was sie empfohlen hat, und die Eltern wirkten echt planlos und absolut unempathisch – tut mir leid. Nein, die Sendung war daneben und hat sich ausschließlich um das Elternwohl gekümmert. Und was ist mit den Babys??? Ich habe soeben folgende Mail an stern TV geschrieben und hoffe, dass viele es ähnlich tun, damit eine „Richtigstellung“ erfolgt:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

beim Schauen des gestrigen Berichts zu Schreibabys haben sich mir ehrlich gesagt die Nackenhaare aufgestellt – es sollte sich doch mittlerweile verbreitet haben, dass Babys nicht aus antrainiertem Verhalten so reagieren!!! Vom Behaviorismus sollten wir lange weg sein. Babys sind kleine Menschlein, die ein traumatisches Erlebnis hatten (mehr oder weniger stark), siehe auch dieser Artikel dazu: http://www.zockt.com/vonguteneltern/?p=633
Babys schreien zu lassen ist das Schlimmste, was man ihnen antun kann. Und wenn auf Ihrer website ein Link dazu steht, wo es Schreiambulanzen für „gestresste Eltern“ gibt, da frage ich mich doch, um wessen Wohl es letztlich geht? Babys schreien nicht aus Gewohnheit, sondern weil sie einen guten Grund dazu haben. Und wenn Eltern nicht mal auf die Idee kommen, dass ihr Baby Zahnungsschmerzen haben könnte und deshalb seinen Kopf am Laken reibt (denn die Zähnchen können von Geburt an gegen die Kauleiste drücken) und seine Faust in den Mund steckt, dann frage ich mich, ob sie wirklich versucht haben, sich in dieses Kind hineinzuversetzen. Babys müssen sich nicht nach den Eltern richten, sondern wir nach ihnen!!!! Sie müssen keinen Tag-Nacht-Rhythmus haben – woher denn auch??? Ich habe das pure Schaudern gekriegt, als ich ihren Beitrag gesehen habe und möchte ganz stark intervenieren, insbesondere die Tipps Ihrer „Expertin“ sind mehr als fragwürdig. Zuwendung und Liebe, Körperkontakt und möglicherweise der Besuchbei  einer Heilpratikerin sind das, was nützlich und hilfreich ist. Ganz toll sind auch die Nonomo-Federwiege und das Kind in einer Trage/einem Tragetuch zu tragen. Je nachdem, wie das Kind auf die Welt kam, ist eine ganzheitliche Betrachtung von Nöten – aber sicher kein „Training“ wie in Ihrer Sendung gezeigt. Der Grund für das Verhalten ist das, was hinterfragt werden muss – und nicht das Symptom bekämpfen. Obwohl ich Stern TV mag: Das war haarsträubend, schlecht recherchiert und dazu auch noch mit falschen „Weisheiten“ bestückt.

Ich bitte Sie, sich an Jobs mit Herz/Nestling/Nonomo/Viven Weigert o.ä. Institute/Einrichtungen/Anbieter zu wenden, um sich vernünftig und umfassend zu informieren und eine Richtigstellung zu senden, damit die vielen wirklich verzweifelten Eltern und ihre bedauernswerten Kinder vernünftige Hilfe bekommen!

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Nähbastelkochtante

 

Vielleicht schreibt ihr auch nochmal hin?

Zum Kotzen II

Obwohl ich gläubige Christin bin, habe ich heute Nacht einem anderen Gott gehuldigt und geopfert, nämlich dem Klogott. Echt super. Da hab ich mich angesteckt. Und das, wo heute der Kindergeburtstag ansteht. Nun muss mein Mann alles vorbereiten und Kuchen wird auch keiner mehr gebacken, sondern nur gekauft. Alles doof. Dem Kleinen gehts übrigens wieder gut, weshalb ich die Hoffnung habe, dass ich am Montag wieder hergestellt bin.

Strengere Auflagen für Tagesmütter

Unglaublich, aber wahr: Wiedermal schafft es die Politik, einen wesentlichen und wichtigen Punkt für Kinder anzugreifen und womöglich sogar auszumerzen: Tagesmütter sind dieses Mal im Focus. In der Berliner Zeitung ist ein Artikel zur neuen EU-Verordnung erschienen, gültig ab Januar 2012, der mich persönlich srachlos macht. Wo Tagesmütter ohnehin schon alle halbe Jahre irgendwelche Kurse machen müssen, die m.E. nach auch alle 1-3 Jahre ausreichen würden, und wo sie ohnehin für das Maß an Verantwortung viel zu schlecht bezahlt werden, sollen sie nun den Kontrollen wie sie in Großküchen gemacht werden, unterzogen werden: Täglich 1-2 mal alle Fliesen und Kacheln wischen, Eierspeisen müssen aufbewahrt werden (es könnten ja Salmonellen dran sein) usw. Wir sind uns sicher einig: Kontrollen sind wichtig, aber man kanns auch übertreiben. Nichtmal zu Hause wird bei uns täglich gewischt, wieso sollte ich das von einer Tagesmutter erwarten? Ich bin froh, wenn sie liebevoll ist und sich verantwortungsbewusst ums Kind kümmert – klar, die Wohnung sollte nicht dreckig sein, aber das ist sie bei unserer Tagesmutter auch nicht. Welche Tagesmutter wird diese Verordnungen umsetzten können? Bald wird es sicherlich weniger Tagesmütter geben und das bei der ohnehin schlechten Betreuungssituation in Deutschland. Aber hauptsache, Mama und Papa gehen arbeiten, ist ja egal, wo die Kinder unterkommen – doch halt, hieß es nicht, Deutschland braucht mehr Kinder? Ja, liebe Politik, dann solltet ihr für diesen Wunsch idealere Verhältnisse schaffen! Und sie NICHT verschlechtern. Und dann wundert sich die Politik über Schwarzarbeit, da kann man nur traurig lächeln.

Ich kann nur hoffen, dass unsere Tagesmutter weiter auf den Kleinen aufpassen kann, sonst kann ich meinen Vorbereitungsdienst abhaken, und das vermutlich endgültig.

Ich bin für eine Petition – wer macht mit?

Frust

Ich bin richtig müde. Den ganzen Tag war mein Mann nicht da, hat einer Freundin beim Umzug geholfen – mein Beitrag waren ein Feuerbohnentopf und Kartoffelauflauf. Nachdem die Umzügler zum Essen hier waren (das ich übrigens vom Aufstehen ab bis um 13.30, als sie kamen, vorbereitet habe), hab ich aufgeräumt und gespült, danach mit dem Großen schon mal ein Weihnachtsgeschenk angefangen zu basteln, dann Butterplätzchen mit ihnen gebacken, später mit Schokolade verziert, dann wieder aufgeräumt, gespült, den Kindern das Abendbrot gemacht, sie dann fertig gemacht fürs Bett. Und jetzt macht der Kleine wieder nur Theater – er bleibt nicht im Bett, steht dauernd auf, kreischt rum, wenn ich meine Drohungen, die Tür zuzumachen, wahrmache usw. Also hab ich beschlossen, dass sie machen sollen, was sie wollen, ich hab keine Lust mehr, ich mag jetzt auch mal Pause haben. Und nachher kommen die Umzügler wohl noch, um hier Pizza zu essen (die sie sich GsD bestellen) – aber ehrlich gesagt hab ich darauf eigentlich keine Lust, weiß auch gar nicht, weshalb sie das hier machen wollen. Als ich eben dort anrief, waren alle am Lachen und uuuuunglaublich gut gelaunt – das kotzt mich gerade einfach nur an. Ich hab nur Frust, weil der Kleine heut den ganzen Tag nur Mist angestellt und sich ständig daneben benommen hat – das heute Abend ist nur die Krönung eines echt bescheidenen Tages.