Moderne Inquisition? Impfstoffindustrie geht gegen Aufklärung in sozialen Netzwerken vor

Das müsst ihr euch mal reinziehen – ich denke, da kriegen die Lobbyisten wohl etwas Angst… Aber freie Meinung war ja noch nie gern gesehen, so auch nicht in Bezug auf Impfkritik, die absolut berechtigt ist, wie die Links im Artikel bestätigen.

Moderne Inquisition? Impfstoffindustrie geht gegen Aufklärung in sozialen Netzwerken vor.

Advertisements

Jammerig

Ich bin jetzt in der zweiten Woche krank. Am Donnerstag vor 1,5 Wochen habe ich plötzlich Husten und hohes Fieber bekommen. Die ganze letzte Woche hab ich mich geschont, nur um heute vom Arzt gesagt zu bekommen: Tja, Frau ****, da schreib ich Sie mal noch bis Ende der Woche krank. Sie müssen sich schonen und das richtig auskurieren.“ Klasse. Jetzt häng ich hier rum und bin genervt.
Dazu kommt eine Unsicherheit, ob ich das Ref weitermachen soll oder nicht. Ich denke, dass ich so krank geworden bin, zeigt, dass diese Belastung Familie + Ref einfach unglaublich hoch ist und dass ich an meine Grenzen gekommen bin. Ich muss umdenken, umdisponieren und v.a. meine Kräfte besser einteilen. *seufz* Alles nicht so einfach. Besonders weil es mir wirklich was ausmacht, dass ich meine Familie so wenig sehe. Aber auf der anderen Seite will ich es durchziehen und erfolgreich abschließen. Ach mensch.

Backen und kochen ohne…

…Gluten, Laktose und Hefe. Mindestens und ab sofort. Denn ein mehrtägiger Besuch bei der Heilpraktierin meiner Mutter und der meiner Patentante im Saarland stellte sich heraus, dass ich nicht nur Parasiten habe (die übrigens fast jeder Mensch hat), die unter anderem für starke Wassereinlagerungen und Gewichtszunahme verantwortlich sind, sondern auch Allergien, von denen ich noch nichts wusste, unter anderem (jaaa, genau, es sind noch mehr) die drei genannten, wobei Gluten ja schon bekannt war.

Dazu kommen noch andere wie gegen Metalle (Aluminium z.B. wie in Deos, daher kommen u.a. die Pickelchen auf meinem rechten Arm)), Tierhaare, Meerschweinchen, Ziege, Aal, Hummer, Languste, Biene, Wespe, Senf (das ist echt doof), Knoblauch (genauso doof), Rosmarin (auch doof),verschiedene Lippenblütler, Zucker (ja, genau, Zucker!!! Glücklicherweise nicht so heruasstechend, aber ich soll drauf schauen, wenn möglich), Baumwolle (ähhh… nein. Akzeptiere ich nicht), Holzschutzmittel, Rindfleisch (Mist!) etc. etc.etc. Tja, was soll ich sagen? Ich bin interessanterweise nicht so deprimiert, wie man es wohl normalerweise nach so einer Sache wäre. Vielleicht auch, weil ich die „eisenharte“ Diät mit den drei o.g. Sachen erstmal nur 6 Wochen durchhalten soll, also bis zum 14. September. Ich merke aber jetzt schon, dass es mir insgesamt besser geht, meine Verdauung (entschuldigt die Offenheit) ist besser und ich habe mehr Lust auf Gemüse als auf Fleisch. ich schaue also mal, wie ich es weiter schaffe.

Etwas scmerzlich ist für mich, dass ich zum wöchentlichen Pizzaabend mit meiner Freundin nun erstmal keine Pizza essen kann, die man käuflich erwerben kann. Außerdem keine Chips… ist aber nur manchmal etwas doof. Hefe ist halt in ganz vielen Sachen. Mit Gluten und Laktose komme ich klar, aber die Hefe ist echt Mist. Aber vielleicht beschert euch das neue Rezepte? ^^ Man muss ja positiv denken!

Dies nur als kurze Zwischeninfo. hab – wie immer – nur wenig Zeit.

Birthmarkings

Ein toller Film (20 Min.) über Frauen und ihren Bauch nach der Geburt. Auch ein Zeichen für jede Mama: Das geht nicht nur mir so! Und: Man kann es auch anders sehen 😉 Und zu guter Letzt: Ein tolles Zeichen gegen Schönheits-OPs nach der Geburt. „This is your new body, because you are a new person. You are a mom now.“

Englischsprachig, aber durchaus gut zu verstehen.

BirthMarkings.

Ferien! Fuß! Vorhaben! (nicht ganz drei „F“s!)

Ferien! Endlich! Ist ja nicht so, dass ich meinen Job nicht gern täte, aber zwei Wochen frei ist halt auch mal ganz schön 🙂
Pünktlich zu Ferienbeginn hab ich mir gestern abend beim Betretenwollen eines Kindersecondhandladens den Fuß leicht… ja, was eigentlich? Verdreht? Verstaucht ist er nicht, glaube ich. Zumindest ist er nicht angeschwollen. Das war aber auch fies: Vor dem Geschäft lag ein alter Fußabtreter, so einer aus Draht. Und der war anscheinend leicht hochgebogen – gerade so, dass man drin hängen bleiben konnte. Das ist mir dann auch passiert, weshalb ich mit dem anderen Fuß die rettende Stufe nicht mehr erklimmen konnte und stürzte, dabei die Tür aufschubste, welche mit deinem Knall gegen die Wand innen donnerte. Der erste Schock, der erste Gedanke: Shit Mist, ich hab kein Arnica dabei (hihi, an was man nicht alles denkt)! Dann: Schmeeeeeerz! Die Verkäuferin war direkt da und hat sich mehrfach entschuldigt. Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich später gesagt habe: Ist schon ok, ist ja nichts passiert. Aber so generös zeigt man sich halt, wenn die Endorphine den Körper durchströmen.
Konnte ja nicht ahnen (zumindest wollte ich es mir nicht eingestehen), dass es ein paar Stunden später richtig gemein weh tun würde. Dafür gabs dann nichtmal die gekauften Hosen dort etwas günstiger. Hm, das ärgert mich sehr wohl. Zu Hause hat Basti mir erstmal Voltaren drauf gemacht, ich glaube, das war eine gute Maßnahme, denn, obwohl die Nacht sher unruhig war, der Kleine Kopfweh hatte usw, und wir daher abwechselnd ständig aufstehen mussten, tat mir dann urplötzlich, wie aus dem Nichts, der Fuß irgendwann nachts nicht mehr so stark weh, sondern zog nur noch ein bisschen.
Gesund bin ich trotzdem nicht, ich hatte dann nachts noch einen Kreislaufabsacker, als ich zum Kleinen gegangen war, und musste mich auf den Boden legen. Morgens dann Durchfall… schon seltsam. Und heut Nachmittag hab ich, als ich heimgekommen war und was gegessen hatte, von 14-17h geschlafen, einfach so. Ich hoffe mal, es war einfach nur die Erschöpfung nach der Arbeit, weil ich jetzt eben auch Ferien habe und mal abschalten darf – und nicht der Beginn einer Grippe.

Heute gings zumindest mit dem Fuß, ich war arbeiten, das klappte auch gut und ich denke, in ein paar Tagen ist das mit den Schmerzen gegessen.
Hoffe ich, denn wir wollen ja das Arbeitszimmer unmräumen, ich bin schon ganz hibbelig :D.
Die Kinder haben einen schönen, bellenden Husten aus dem KiGa mitgebracht, ich habe direkt mit Ferrum Phosphoricum, den Autonosoden und Spongia C30/Archangelica gegengesteuert – ich hoffe erneut, und zwar diesmal, dass das hilft.

Zuletzt, in dieser meiner kurzen Nachricht noch ein schöner, passender und irgendwie lustiger Fakt: Der Kleine kann jetzt Osterhase sagen, und das macht er soooo süß, dass man dahinschmelzen möchte! Hachja. Euch schon mal ein schönes Wochenende – wobei ich unbedingt noch meine Buchentdeckung posten möchte. Das mach ich dann aber morgen ^^

Hilfe für Mayla – ein seltener Gendeffekt lässt sie stundenlang krampfen

Ich hab jetzt die letzten 2 Stunden damit zugebracht, Berichte zu lesen und die entsprechenden Links zu posten. Zum Hintergrund:

Vor 4 Jahren lernte ich Yasmin in einer Babygruppe kennen – damals war ihre erste Tochter gerade geboren. Wir hatten ein paar Monate losen Kontakt, danach brach er ab, als ich die Babygruppe verließ. Dies nur als Info dazu, dass es sich hier nicht um einen Fake handelt. Zwischendrin habe ich durch eine Freundin erfahren, dass sie ein zweites Mädchen, Mayla,  bekommen hat und dass es sehr krank ist – was es aber genau hat, wusste ich nicht. Und wie sich herausstellt, wissen es Yasmin und ihre Familie auch erst seit kurzem.

Die folgenden Infos habe ich ausschließlich aus dem TV-Bericht sowie Kommentaren von Yasmin auf Blogs und ihrer Internetseite, da ich, wie gesagt, keinen Kontakt zu ihr direkt habe, sondern nur zu einer gemeinsamen Freundin.

Mayla ist eigentlich ein ganz normales Kind, fröhlich, aufgeweckt.Aber sie bekommt immer wieder Zuckungen und Krämpfe. Die Zuckungen spürte Yasmin schon im Mutterleib, ein paar Wochen nach der Geburt, nach der ersten 6fach-Impfung, wurden diese Krämpfe und Anfälle schlimmer. Zunächst nur ab und zu und kurz, wurden sie sehr viel länger und kamen täglich – bis zu 15 Stunden lang zucken Maylas Gliedmaßen, sie überstreckt sich, schreit, weint. Nach Ausprobieren verschiedenster Medikamente ist mittlerweile zumindest eins gefunden worden, was Mayla ein paar Tage ohne Krampfanfälle ermöglicht – trotzdem bekommt sie diese, kurz vor dem Einschlafen oder Mittags, und dann eben bis zu 15 Stunden lang. 2 Jahre lang wussten die Ärzte verschiedenster Art nicht, was sie hat. Eine Genuntersuchung brachte etwas Licht ins Dunkel: Ein Gen von Maya ist defekt. Das Gen ist leider unerforscht und bislang ist dieser Defekt weltweit einmalig. Yasmin lässt nichts unversucht, um Mayla trotzdem die Anfälle zu erleichtern. Das Schlimme: Die Krankenkasse verweigert die Einstufung in eine Pflegestufe. So bleibt Yasmin, die nach Mayla ein ungeplantes drittes Kind, einen Sohn, bekam, mit ihren drei Kindern nun allein, da sie und ihr Mann sich kürzlich zudem trennten.

Mayla und ihre Familie brauchen Hilfe – in Form von Spenden, von Gutscheinen, auch gern von Ratschlägen, aber auf jeden Fall in Form eines Hauses (In Essen oder Mülheim), damit ihre Großeltern und Maylas Familie zusammenziehen können, so dass Yasmin und die beiden Gescheister von Mayla auch ab und zu entlastet werden können.

Hier gibt es mehr Infos:

Ab Minute 17:40 ein RTL-Extra-Bericht

Eine Hilfeseite für Mayla, von Yasmin jüngst erstellt: Hilfe für Mayla

Außerdem die Facebookseite .

Und der Zeitungsbericht auf derwesten.de

-> Der von meiner Freundin ins Leben gerufene Spendenshop für Mayla bei Dawanda – 100% der Einnahmen gehen direkt an Mayla und ihre Familie.

-> Das Spendenkonto ist da! Ab sofort kann jeder der Mayla und ihrer Familie helfen möchte dies unter folgender Bankverbindung tun:

—————————————————————————————————————

Inhaber: Gomel-Hilfe Bochum
Konto-Nr. 1 33 44 027 bei der Bank im Bistum Essen,

Bankleitzahl 360 602 95
Stichwort: Mayla
Für Überweisungen aus dem Ausland:

BIC: GENODED1BBE – IBAN: DE 22360602950013344027

Alle weiteren Informationen sind nachzulesen auf folgender Seite:
http://www.rtl.de/cms/news/extra/ueberblick.html

—————————————————————————————————————-
Ich bitte die Blogosphäre: Verbreitet das, auch die Tatsache, dass die krankenkasse die Pflegestufe verweigert – obwohl Mayla nachweislich durchweg Betreuung benötigt, wenn sie die Anfälle auch nicht mehr täglich hat. Und wenn ihr nur den Hauch einer Idee habt, wendet euch an Yasmin per Mail (Link findet ihr auf der Hilfeseite). Selbst wenn es für Mayla keine Heilung geben sollte: Ich bin überzeugt, es gibt wenigstens Linderung.

So, das war mir ein Anliegen. Und bald gibts auch wieder was von mir persönlich (hatte heute nur einen sehr langen Tag).

Durch so etwas wird einem wieder einmal vor Augen geführt, wie dankbar man für gesunde Kinder sein muss. Ich schicke Yasmin, Mayla und ihrer Familie viele gute Gedanken und bete für sie, dass Malya doch wieder gesund werden kann.

Krank -_-

Ich bin zur Zeit krank – und zwar so, dass ich sogar eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung gebraucht habe – seit Dienstag bin ich zu Hause und nur am Husten, Räuspern, Kopfweh haben usw. – und alles natürlich mit den mittlerweile „nur“ noch leichten Nacken- und Schulterschmerzen (die heute allerdings schon wieder stärker sind)… ich kann euch sagen: Ich muss meine Arbeit reduzieren, und das werde ich auch, sonst schaff ichs im Ref ja gar nicht. Deshalb heute nur kurz von mir.