Birthmarkings

Ein toller Film (20 Min.) über Frauen und ihren Bauch nach der Geburt. Auch ein Zeichen für jede Mama: Das geht nicht nur mir so! Und: Man kann es auch anders sehen 😉 Und zu guter Letzt: Ein tolles Zeichen gegen Schönheits-OPs nach der Geburt. „This is your new body, because you are a new person. You are a mom now.“

Englischsprachig, aber durchaus gut zu verstehen.

BirthMarkings.

Advertisements

Dies und das, das und jenes…

Ich freue mich sehr, denn ich habe mittlerweile mein Dienst-Zeugnis erhalten und es ist wirklich richtig gut *hüpf*. Das gibt mir nochmal Aufschwung für das Referendariat, was mir nun bevorsteht.Der letzte Schultag war total schön, ich habe viele freundliche Worte bekommen und von meinem Deutschkurs sogar Geschenke: Eine Tasse, Schokolade, und einen lieben Brief… Von den 10ern noch eine CD, achja, es war wirklich schön.

Gestern hatte ich meine Vereidigung, so bin ich nun also auf Widerruf verbeamtet. Leider gibt es einen Wehrmutstropfen, denn ich habe an meinem Seminartag zwar morgens einen angenehmen Block bis halb zwei, muss dann aber um 17h nochmal los bis 19h zum letzten Seminar. Das ist absolut unpraktisch, zumal die Kinder ja nachmittags abgeholt werden müssen und mein Menne das manchmal nicht schafft – also werden wir jemanden engagieren (sprich: extra bezahlen) müssen, um das hier und da zu machen. Dazu ist es einfach deshalb doof, weil ich zwischen den Seminaren gar nichts sinnvolles tun kann, dafür ist die Zeit zu kurz.

Ein weiterer Unsicherheitsfaktor ist mein Gehalt. Ich bekomme wohl erstmal den üblichen Abschlag, aber ohne Familienzuschlag oder Kindergeld – somit fehlen uns dann im Juni erstmal um die 700€, das ist für uns kein Pappenstiel. Naja, auch dafür wirds eine Lösung geben.

Kommen wir zu den schönen Dingen: Ich habe einen Shoppinggutschein gewonnen, und zwar über satte 100€ hab ich mich natürlich sehr gefreut, jetzt, wo der Sommer vor der Tür steht!

Und gestern waren wir bei einem meiner jetzt Ex-Kollegen zum Bogenschießen, das war einfach nur toll und ich hab gemerkt, dass ich das unbedingt gern wieder regelmäßig machen muss – dringend!!!!

Hier ein paar Bilder:

Wie ihr merkt, bin ich mit meinen Gedanken gerade sehr sprunghaft… morgen bin ich das erste Mal an meiner neuen Schule und hoffe sehr, dass es mir gefällt und ich ein gutes Bauchgefühl habe – bislang ist das nämlich nicht so toll 😦 Mein ganzer Körper signalisiert mir „Flucht“, meine Mutter meint, ich solle das alles so locker sehen, wie es geht. Und eigentlich hat sie ja recht, denn was kann mir schlimmstenfalls passieren? Eigentlich gar nichts. Durch meine Vertretungsstelle habe ich schon etwas Routine, das hilft mir, etwas sicherer zu sein. Trotzdem, das alles ist so ungewiss und ich bin wirklich aufgeregt. Schickt mir bitte mal gute Gedanken, ich brauch das jetzt!

Daher werde ich wohl un nächster Zeit noch weniger zum Bloggen kommen…seht es mir nach, ich versuche, so viel zu bloggen, wie es geht, da es mir auch gut tut, das alles aufzuschreiben.

 

Geburt spirituell betrachtet

In einer Diskussion auf Facebook ging es um die spirituelle Sichtweise auf die Geburt, allen voran der Begriff „Karma“. Dazu schrieb ich folgendes, und weil mir diese „Zusammenfassung“ gut gefällt, möchte ich sie gern – relativ kommentarlos – bloggen.

Ich glaube, dass sich die Seele die Eltern aussucht. Aber für mich hat das im weitläufigen Sinn nichts mit Karma zu tun. Bei uns in der Familie heißt es immer „Da bist du noch im großen Seelenteich geschwommen“. Und genauso sehe ich das auch. Spirituell heißt in diesem Fall für mich: Der himmlische Vater schenkt uns ein Leben, dieses Leben möchte zu uns, zu mir, es hat mich als Mutter ausgesucht. Und dieses Geschenk dann im Moment der Geburt empfangen zu dürfen, das ist wahres Glück.

Das Bild von meinem jüngsten Sohn, ein paar Minuten nach seiner Geburt, hat meine Schwester aufgenommen – sie ist professionelle Fotografin im Raum Mainz.

Die Suche

Heute früh habe ich darüber nachgedacht, was ich mir wünschen würde, wenn ich einen Wunsch frei hätte. Zuerst dachte ich an Geld, weil wir zur Zeit so klamm sind. Dafür sind wir gesund. Dann dachte ich sofort an Gesundheit.
Und während ich so da saß fiel mir auf, dass beide Dinge eines gemeinsam haben: Sie bieten Sicherheit.
Ja, der Mensch sucht eigentlich immer nur nach Sicherheit. Er möchte viel Geld haben, um sicher zu sein, weiter existieren zu können, um keine Angst haben zu müssen. Er möchte ewig gesund sein, sicher sein, dass er sich keine Sorgen machen muss.
Nun ist es aber doch so, dass „Sich-Sorgen-machen“ zum Leben dazu gehört, das macht uns menschlich. Auch wenn es, wie in „Party Animals“ so schön gesagt wird, wie im-Schaukelstuhl-sitzen ist: Man ist zwar beschäftigt, kommt aber nicht weiter.
Diese Lücke zwischen dem, was wir haben und dem, was wir uns wünschen, lässt sich durch Hoffnung und Glaube schließen.
Ich als Christ hoffe und glaube fest daran, dass für mich und meine Familie gesorgt ist, vielleicht geht es uns nicht immer blendend, aber insgesamt geht es uns doch gut und wir kommen über die Runden.
Es ist einer da, der uns auffängt in unseren Sorgen und der Unsicherheit. Und auch wenn man als Christ genauso nach Sicherheit sucht, wie jene, die nicht an Gott glauben, so kann man sich doch seiner Unterstützung und Liebe sicher sein.
Wir lehnen uns nicht zurück und warten ab, was geschieht, sondern wir arbeiten genauso hart für unser Leben und Dasein, wie andere auch.

Ich bin froh, an Gott zu glauben, diese Hoffnung zu haben.

Backtante: Brownies

Ich habe vorhin mit meinem Großen Brownies gebacken, und zwar nach diesem sehr lecker klingenden Rezept von Lanky. Zuerst hab ich mich gefragt, ob das wirklich was werden kann, da ja kein Backpulver rein kommt. Ich muss dazu sagen, es ist das erste Mal, dass ich überhaupt Brownies backe, bislang hab ich immer nur Kuchen in Spring- oder Kastenformen oder allenfalls Muffins gebacken.
Aber so schokoladig, wie es hier in der ganzen Wohnung riecht und so, wie der Teig bis jetzt ausschaut – er hat noch 5-10 Min. Backzeit, habe ich keinen Zweifel, dass sie ganz wunderbar werden.

Als Guss habe ich dann diesen von BeaMuffin (Post #25) genommen, da er so schweinig lecker klingt – wenn schon Schokolade, dann richtig.

Und so sah es dann fertig aus:

Und man, sind die leckaaaa! Vor allem die Creme ist einfach nur toll, sie ist weich-fest und von sich aus kühl. Hmmmmmmmm.

Unterwegs und angekommen

Gestern und heute waren wir in der Natur unterwegs, das war richtig schön. Gestern im Krupp-Park und heute im Gruga-Park, den ich eigentlich nicht mag. Aber heute war so ein richtig toller, sonniger Tag mit leichtem Lüftchen und es war Herbstmarkt in der Gruga – das mussten wir ausnutzen. Wir waren entspannt, die Kinder waren entspannt, es war nahezu perfekt.











(Anscheinend hat das Ding hier die Bilder etwas gemixt, aber das tut ja der Schönheit keinen Abbruch *grins*)

Und passend zu diesen wunderbaren Herbstbildern möchte ich Maufeline zu ihrem Söhnchen gratulieren, das gestern angekommen ist! Ich hatte gestern schon so ein Gefühl und lag anscheinend nicht falsch: Ivo ist da!

Du hast dir ein tolles Wochenende ausgesucht, Ivo! Ich hoffe, du erholst dich gut, liebe Katha!

18+0 /19. Woche: Ich komm einfach nicht dazu…

… hier regelmäßig zu posten. Durch unseren Umzug hatte ich keine Möglichkeit. Aber andererseits ist auch nicht wirklich viel passiert. Das Kleine wächst, ist prima entwickelt. Ich habe nur ab und an Probleme mit dem Ischias, sonst GsD gar keine Beschwerden.
Unser Baby ist nun etwa 16 cm groß, aber genau weiß ichs nicht – übernächste Woche steht der zweite große US an, vielleicht sehen wir dann ja sogar, was es ist.
Ich habe immerhin zwei Bauchbilder, damit man sich mal nen Eindruck verschaffen kann:

15. Woche:

18. Woche:

Bald fahre ich mit meinem Kleinen und meinen Eltern in Urlaub – mein Menne wollte und konnte nicht mit.
Achja, irgendwie rast das Leben gerade. Unseren Kleinen müssen wir jetzt im KiGa anmelden für nächstes Jahr, das ist unfassbar…