Basteltante: Kaufladen-Zubehör selbst machen

Ich hatte ja schon erwähnt, dass die Kinder von meiner Schwester gemeinsam einen Kaufladen bekommen. Diesen fand sie – noch sehr gut erhalten – auf dem Sperrmüll und hat ihn nochmal abgeschliffen, neu beschriftet usw. Natürlich solls dazu auch Zubehör geben. Aber wie sicher jedes Elternteil mit Kleinkindern weiß, sind diese im Handel sehr teuer.

Also hab ich nach Tipps im Netz gesucht, wie man das selbst machen kann und fand diese Seite.
Ich dachte: Ja, Modelliermasse hört sich enfach und und besorgte welche im Bastelladen: Lufttrocknende Modelliermasse von Fimo, nennt sich: Fimo Air Basic.Für um die 5€ erhält man ein meiner Meinung nach recht großes Päckchen mit besagter Modelliermasse. Dazu kaufte ich noch 3 mattfarbene Acrylfarben in dunkelgrün, braun und ziegelrot. Zu Hause hatte ich außerdem noch gelb.

Dienstag abend setzte ich mich dann nach unserem Racletteessen ins Wohnzimmer und formte Äpfel, saure Gurken und ein Baguette. Das geht ganz einfach, wer schon mal geknetet hat, sollte da keine Probleme haben. Für die Äpfel fiel mir ein Clou ein: Ich schnitt von echten Äpfeln oben das Zweigchen ab und steckte es in meine Fimo-Äpfel – und das sieht richtig toll aus!

Zuerst ließ ich sie so trocknen, über Nacht. Morgens waren sie außen noch etwas feucht, weshalb ich alle Teile auf die Heizung stellte. Beim Baguette ergab sich so ein sehr „echt“ aussehender „Ofengitter“-Abdruck.

Vorgestern abend dann bemalte ich die Teile mit den Farben. Dazu nahm ich eine aufgeschnittene Plastiktüte als Unterlage und eine Pappe zum Farbenmischen. Evtl. empfehlen sich Handschuhe, ich habs ohne gemacht. Ich mischte mir die Farben auf der Pappe oder setzte zwei Farben nebeneinander, damit es ein paar „echte“ Farbschlieren gab, wenn ich die Farbe aufnahm und auf den Apfel strich.

Wichtig ist, nach jeder Malerei die Finger und die Pinsel auszuwaschen, da man das sonst nur sehr schlecht wieder abbekommt.

Fürs Baguette mischte ich gelb und etwas braun und bekam so die perfekte Farbe.
Zum Trocknen hate ich vorher Reißzwecken von hinten durch eine Pappe gesteckt, für die Äpfel immer drei recht dicht beeinander, für die Gurken 4 und fürs Baguette ein paar mehr der Länge nach. Darauf gestellt konnte die Farbe gut trocknen.

Wenn man möchte, kann man zum Schluss noch Acryllack drübermachen, ich habe darauf verzichtet, der Gesundheit wegen 😉

Übrigens habe ich aus einem Pack Modelliermasse 5 Äpfel, ein Baguette und 4 (ja, vier, auf dem Foto hab ich nur eine vergessen!) Gurken formen können. Und ich werde bestimmt noch mehr Sachen machen im Lauf der Zeit. Klar, Fimo ist vglw. schwer, aber dafür ist es günstiger und selbstgemacht noch dazu. Das Körbchen übrigens gibts öfter mal im Discounter befüllt mit (echtem! ^^) Knoblauch – macht sich hier aber hervorragend als Apfelkörbchen.

Ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Advertisements

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s