Dies und Das aus dem Leben der Nähbastelkochtante

Vielleicht wundert ihr euch, dass ich im Moment so wenig schreibe. Das liegt nicht nur am sogenannten „Vorweihnachtsstress“ (den ich aber gar nicht so empfinde) oder an meiner Lehrtätigkeit, sondern vielmehr an der Tatsache, dass mein Großer von letztem Mittwoch bis gestern einen ganz schlimmen Durchfall hatte, so einen richtig richtig fiesen Magen-Darm-Virus, so dass mein Mann am Montag noch mit ihm ins KH gefahren ist, um eine Meningitis auszuschließen, weil der Große nicht nur wieder Fieber sondern auch einen schmerzenden Nacken hatte.

Gottseidank (und selten habe ich diese Worte so bewusst ausgesprochen) wars keine. Trotzdem, erst seit heute gehts ihm wieder ziemlich gut. Er hat einiges abgenommen und ist ganz schmal geworden – dafür hat er seit gestern ständig Hunger (sogar heut Nacht weckte er mich jammernd: Mama, ich hab Hunger!). Es geht also aufwärts.

Nur, wie man sich da denken kann, ist eben leider einiges liegen geblieben und zu kurz gekommen, auch der Kleine ist zu kurz gekommen, wie das so ist, wenn ein Kind so fies krank ist.

Trotzdem, vorgestern und gestern hat mich dann die Weihnachtsstimmung erfasst, nachdem der Große mit Papa den Weihnachtsbaum geschmückt hat. Es ist schon ein bisschen mit Wehmut versehen, wenn ich sehe, was mein Mann jetzt alles mit den Kindern machen muss (würde er manches Mal sagen) darf, was ich sonst immer gemacht habe, wofür mir nun aber die Zeit fehlt. Auf der anderen Seite bin ich ganz zufrieden, mein Vertrag wird voraussichtlich verlängert, also scheinen die dort mit mir auch zufrieden – und mit ganz viel Glück kann ich mein Ref sogar in der Schule machen – der Direktor steht jedenfalls hinter mir. Mein Mann hat ein Vorstellungsgespräch Anfang Januar (in Hamburg – Grüße an Jule!) – bitte Daumen drücken, die Firma und die Position wären absolut sein Ding – und der Kleine bekommt spontan einen Platz in der Kita ab Februar. Das versetzt mein Herz ebenfalls in Wehmutsstimmung, mir kommt das etwas zu plötzlich, ich hätte ihn gern noch ein halbes Jahr bei der Tagesmutter gelassen, aber andererseits: Wer weiß, ob er dann einen Platz bekommt? Jetzt zieht eine Familie weg, eigentlich ein absoluter Glücksfall. Vielleicht bin ich deshalb nicht so 100% glücklich, weil ich nicht weiß, wo es uns hinverschlägt. Nun wird der Kleine dort eingewöhnt und wer weiß, vielleicht heißt es in 6 Monaten: Umzug!

Naja, man kann sein Leben ja nicht in einem Warteszimmer verbringen mit lauter „Vielleicht“s und „Möglicherweise“s und „Eventuell“s zusammen und hoffen, dass man sich auch möglichst lange mit ihnen verträgt und kein Zickenkrieg ausbricht, nur weil man das Zimmer nicht verlassen kann.

Gestern waren übrigens unsere Freunde von der DSA-Runde (wers nicht kennt: DSA ist ein Pen&Paper-Rollenspiel, das mein Mann und ich seit 10-14 Jahren spielen) und wir haben Raclette gemacht und es uns richtig gut gehen lassen. Das war toll und mal wieder etwas richtig schönes.
Während die anderen danach Kleine Helden gespielt haben, hab ich mit dem Großen gekuschelt, der ist dabei eingeschlafen, und ich habe dann ein paar Geschenke verpackt. Die Kinder bekommen von meiner Schwester nämlich einen Kaufladen und wir schenken ihnen u.a. Zubehör.
Dazu habe ich den Kindern noch was schönes gebastelt, doch dazu später, wenns fertig ist 😀

Nun liegt mein Mann noch im Bett, weil der Kleine seit 5 Uhr wohl ständig unruhig war. Achja, wenn ich jedesmal liegen bleiben könnte würde, wenn er das bei mir macht… Männer sind da schon wirklich … irgendwie… niedlich. Wie kleine Kinder, die jammern, dass sie nicht genug Süßes bekommen habe, jammern sie, dass sie so furchtbar müde sind. Aber wenn das bei uns Mamas der Fall ist, ist das ja „normal“… Egal, das ist ja eigentlich ein anderes Thema: Die „Hausmänner“ – darüber schreibe ich vielleicht die Tage mal was. Bis dahin wünsche ich euch noch ein paar schöne Vorweihnachtstage!

Advertisements

2 Gedanken zu “Dies und Das aus dem Leben der Nähbastelkochtante

  1. Sei nicht traurig, das momentan alles so in der Schwebe ist! Manchmal ist das eben so, Veränderungen kommen plötzlich, vieles wird anders!
    Das Leben ist so und das ist auch nicht immer leicht 😉

    Aber Hamburg, hey das wäre doch toll…..Jedenfalls kennst Du da schon mal jemanden 😉
    Wir können dann über Themen fachsimpeln, wo andere die Krise kriegen 😉

    Wir werden auch umziehen, aber innerhalb Hamburgs….Nicht ganz so dramatisch, aber das wird auch einen Kiga-Wechsel für Vicci bedeuten. Ich finde sowas auch nicht schön. Aber wir wollen nicht mehr direkt in der City wohnen!

    Feiert schön Weihnachten, Dein Baum sieht sehr schön aus! Lasst es euch gut gehen. Bis bald
    Jule

    • Ach nein, traurig bin ich nicht – es ist einfach doof, wenn die äußeren Lebensumstände so unsicher sind. Auf der anderen Seite ist es sehr aufregend 🙂 Ja, das wäre bei Hamburg wirklich klasse: Ich kenne dich schon mal und außerdem wohnt eine meiner besten Freundinnen in der Nähe… mal abwarten also. Wann zieht ihr denn um?
      Danke für das Kompliment – wir wünschen euch auch schöne Feiertage!
      Liebe Grüße,
      Miri

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s