Strengere Auflagen für Tagesmütter

Unglaublich, aber wahr: Wiedermal schafft es die Politik, einen wesentlichen und wichtigen Punkt für Kinder anzugreifen und womöglich sogar auszumerzen: Tagesmütter sind dieses Mal im Focus. In der Berliner Zeitung ist ein Artikel zur neuen EU-Verordnung erschienen, gültig ab Januar 2012, der mich persönlich srachlos macht. Wo Tagesmütter ohnehin schon alle halbe Jahre irgendwelche Kurse machen müssen, die m.E. nach auch alle 1-3 Jahre ausreichen würden, und wo sie ohnehin für das Maß an Verantwortung viel zu schlecht bezahlt werden, sollen sie nun den Kontrollen wie sie in Großküchen gemacht werden, unterzogen werden: Täglich 1-2 mal alle Fliesen und Kacheln wischen, Eierspeisen müssen aufbewahrt werden (es könnten ja Salmonellen dran sein) usw. Wir sind uns sicher einig: Kontrollen sind wichtig, aber man kanns auch übertreiben. Nichtmal zu Hause wird bei uns täglich gewischt, wieso sollte ich das von einer Tagesmutter erwarten? Ich bin froh, wenn sie liebevoll ist und sich verantwortungsbewusst ums Kind kümmert – klar, die Wohnung sollte nicht dreckig sein, aber das ist sie bei unserer Tagesmutter auch nicht. Welche Tagesmutter wird diese Verordnungen umsetzten können? Bald wird es sicherlich weniger Tagesmütter geben und das bei der ohnehin schlechten Betreuungssituation in Deutschland. Aber hauptsache, Mama und Papa gehen arbeiten, ist ja egal, wo die Kinder unterkommen – doch halt, hieß es nicht, Deutschland braucht mehr Kinder? Ja, liebe Politik, dann solltet ihr für diesen Wunsch idealere Verhältnisse schaffen! Und sie NICHT verschlechtern. Und dann wundert sich die Politik über Schwarzarbeit, da kann man nur traurig lächeln.

Ich kann nur hoffen, dass unsere Tagesmutter weiter auf den Kleinen aufpassen kann, sonst kann ich meinen Vorbereitungsdienst abhaken, und das vermutlich endgültig.

Ich bin für eine Petition – wer macht mit?

Advertisements

5 Gedanken zu “Strengere Auflagen für Tagesmütter

    • Unsere Tagesmutter meint, dass sei Kommunen-abhängig. Ich hoffe es, denn sonst wäre das einfach zu viel, es würden garantiert viele Tagesmütter aufhören.

  1. Ich finde das auch echt sch…..Tagesmütter sind der Politik wahrscheinlich zu individuell. Ich denke das sie mehr Kinder in die Krippe haben wollen……Da der Krippenausbau so was von vorangetrieben wird und individuellere Betreuungsformen erschwert oder teurer werden!

    Und wer darf es ausbaden…..unsere Kinder. Aber viele Eltern interessieren sich auch gar nicht dafür….
    Hauptsache betreut und tschüss.

    Liebe Grüße
    Jule

  2. Ich bin selbst Tagesmutter und mir macht die Tätigkeit mit meinen Kleinen wirklich großen Spaß. Wenn es aber wirklich so eintreten soll und die Auflagen müssen dann so eingehalten werden, muss ich wohl die Betreuungszeit verkürzen oder gar aufhören. Ich betreue meine mir anvertrauten Tageskinder in meiner selbst angemieteten Wohnung und bei Auflagen, wie ein zweites Waschbecken in der Küche und Waschmaschinenanschluss darf nicht in der Küche sein, wird wohl mein Vermieter nicht mitmachen.

    • Hallo Ati,

      ich glaube, es wird nicht so kommen – unsere Tagesmutter meinte, dass sei von Stadt zu Stadt ganz unterschiedlich. Ich drücke die Daumen, dass es nicht so kommt 🙂
      Viele Grüße,
      Miriam

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s