Initiative Sonntagssüß: Babs‘ Käsekuchen mit oder ohne Boden

Gestern war Sonntag und damit Zeit für die Initiative Sonntagssüß, die für mehr Süß und nettes Beieinandersein am Sonntag ist.
Da meine Tante Barbara wunderbare Kuchen und auch sonstiges, wirklich sehr leckeres Gebäck anfertigen kann, musste ich nun mal einen Kuchen ausprobieren, den ich schon öfter bei ihr/von ihr gegessen habe. Und da meine Kinder Käsekuchen lieben, war das sehr passend. Das besondere an diesem Kuchen ist, dass man ihn mit oder ohne Boden backen kann. Da ich ihn noch nicht selbst gebacken hatte, habe ich mich erstmal nur an die Variante mit Boden getraut. Wie immer mit Dinkelmehl und natürlich etwas variiert (wann kommt der Tag, an dem ich wirklich mal alle Zutaten zu Hause habe? ^^ ).



Babs‘ Käsekuchen (mit oder ohne Boden)

Zutaten

Für den Mürbboden

80g Butter
100g Zucker
1 P Vanillezucker
1 Ei
1 Pr Salz
200g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Käsemasse

750g Magerquark
2 Eier
200g Zucker
1 P Vanillepudding
1 P Vanillesoßenpulver (Alternative war bei mir 1/2 Päckchen Vanillepudding zusätzlich, etwas weniger normalen Zucker, dafür mehr Vanillezucker und noch Vanilleback oder Aroma dazu)
1 BE saure Sahne
1 BE süße Sahne
80ml Öl
170 ml Milch
2 EL Mehl

Zubereitung

Für den Mürbboden einfach alle Zutaten gut vermischen, durchkneten und zu einem glatten Teig kneten, dann in Frischhaltefolie und in den Kühlschrank stellen/legen.

Den Backofen auf 170°C (Umluft) vorheizen.

Für die Käsemasse alle Zutaten vermischen, ich habe mit Zucker, Butter und Ei angefangen, dann den Magerquark, die süße und saure Sahne dazu, Öl, Milch, dann erst das Vanillepuddingpulver und zuletzt das Mehl eingestreut.

Eine Springform mit 26cm Durchmesser mit Backpapier auslegen bzw. einfetten und Semmelbrösel drüber streuen, dann den Mürbeteig ausrollen (am besten zwischen zwei Frischhaltefolien) und in die Springform legen, mit einer Gabel einstechen. Dann den Rand formen.

Wenn mans ohne Boden macht, einfach die Käsemasse in die gefettete und gebröselte Form füllen. Das mache ich beim nächsten Mal, mal sehen, obs klappt.

Die Käsemasse in die Springform füllen. Den Kuchen auf der mittleren Schiene bei 170°C zunächst 1 Stunde backen, dann bei 140°C nochmals eine Stunde. Zuletzt den Kuchen noch 1/4 Stunde im ausgeschaltetem Ofen abkühlen lassen, dann herausholen und vorsichtig mittels Kuchenretter auf einen Rost schieben.

Wie immer bei Käsekuchen schmeckt er am darauffolgendem Tag noch besser.
Schön ist, dass er wirklich schnell zubereitet ist, man braucht eben lediglich dann noch einen lauten Kurzzeitwecker und etwas Geduld. Und er schmeckt wirklich richtig richtig gut.
Ich hatte nur noch Biovanillepuddingpulver da, und da diese ja meist nicht so geschmacksintensiv sind, wegen fehlender künstlicher Geschmacksstoffe :D, hatte ich Sorge, dass er zwar bio, aber dafür nicht so schmack haft ist – dem war aber nicht so, hat wirklich ausgezeichnet geschmeckt! Viel Spaß beim Nachbacken, ich freue mich über Rückmeldungen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mehr Süßes vom Sonntag gibts wie immer hier:

http://fraeuleintext.blogspot.com
http://lingonsmak.blogspot.com
http://matundmi.blogspot.com
http://pinterest.com/sonntagssuess/

Advertisements

2 Gedanken zu “Initiative Sonntagssüß: Babs‘ Käsekuchen mit oder ohne Boden

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s