Backtante: Zebrakuchen/Giraffenkuchen

Heute hab ich – der Inititative Sonntagssüß entsprechend – wieder einen Kuchen gebacken.

Dieses Mal den Zebrakuchen, den ich vor längerem schon mal erwähnt hatte. Heute gibts endlich das Rezept und Bilder dazu! Man kann ihn auch als Giraffenkuchen machen, wie das geht, erkläre ich an entsprechender Stelle im Rezept!

Wir waren bei Freunden eingeladen, und da ich ja immer ein Spezialfall bin, dachte ich, ich backe einfach mal nen Kuchen als Mitbringsel. Unten gibts dann noch Bilder davon, was man so alles damit machen kann.

Zebrakuchen/Giraffenkuchen

Zutaten

5 Eier
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1/2 Fläschchen Butter-Vanille-Aroma
125 ml lauwarmes Wasser
250 ml Sonnenblumenöl
375g helles Mehl
1 Pck. Backpulver
2 EL Kakao (reiner, dunkler Kakao ohne Zucker)
Gitsch Buttermilch

Zubereitungsszeit: 25 Min.
Backzeit: 50-60 Min.
Temperatur: ca. 160°C (Umluft, nicht vorgeheizt)

Zubereitung

1. Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren
2. Aroma, Wasser und Öl unterrühren
Tipp: Ich gebe immer noch einen „Gitsch“ Buttermilch hinzu, so wird der Teig fluffiger
3. Mehl und Backpulver sieben (muss man aber nicht) und portionsweise unterrühren.
4. Gitsch Buttermilch dazu, rühren, dann Teig halbieren und zur einen Hälfte den dunklen Kakao hinzufügen.
5. Zunächst zwei EL des hellen Teigs in die Mitte einer gefetteten und mit Paniermehl ausgeschwenkten Springform ( Durchmesser ca. 26cm) geben. NICHT VERTEILEN!
Auf den hellen Teig 2 EL von dem dunklen geben, evtl. etwas mehr, da der Teig durch Zugabe des Kakaos dickflüssiger ist als der helle.
6. Den Vorgang immer wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist, NICHT GLATTSTREICHEN! Die Form wie sie ist auf dem Rost in den Backofen schieben.

7. Nach ca. 50-50 Min. den Kuchen rausholen, aus der Form lösen und auf einem Rost erkalten lassen.
8. Entweder mit Schokolade glasieren oder mit Zuckerguss (Puderzucker, Zitronensaft und Wasser verrühren) übergießen.

Um aus dem Zebrakuchen einen Giraffenkuchen zu machen:

Bei Punkt 5 folgendermaßen vorgehen:
Abwechselnd je 1 EL hellen und 1 EL dunklen Teig im Schachbrettmuster, die zweite Lage in Farben versetzt, in die Springform geben. Den Guss noch feucht mit aufgelöster Schoki betupfen.

Tipp: Bei zu dicker Konsistenz ein ganz kleines bißchen Sprudelwasser hinzugeben – aber durch die Buttermilch gibt sich das meist.

Guten Appetit – uns hat er jedenfalls megagut geschmeckt!

Hier noch ein paar Bilder von meinen bisherigen Zebrakuchen:

Advertisements

10 Gedanken zu “Backtante: Zebrakuchen/Giraffenkuchen

    • Dankeschön! Hihi, eigentlich geht das wirklich schnell – v.a., wenn man wie ich zwei Schöpfkellen nimmt (und jeweils nur 1x drauf) ^^. Aber wenn es etwas „filigraner“ sein soll, dann nimmt man halt lieber Esslöffel, das dauert tatsächlich „etwas“ länger.

    • Na dann viel Spaß! Schmeckt echt gut 🙂 Ich mache meine Kuchen mit Dinkelmehl, das verhält sich genauso wie Weizenmehl!
      LG,
      Miri

  1. Pingback: Initiative Sonntagssüß: Geburtstags-Cars-Torte und Geburtstagszug « Nähbastelkochtantenblog

  2. Ich find ihn auch Super , aber wenn ihr noch mehr Zebrastreifen Effekt haben wollt dann macht das nich nur in der Mitte sondern auch noch ein paar Punkte links und rechts 😉

  3. Pingback: Backtante: Regenbogenkuchen | Nähbastelkochtantenblog

  4. Pingback: Ninjago-Party #1: Die Zane-Torte | Nähbastelkochtantenblog

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s