Entenbrot und gefährliche Situationen

Zu Hause haben wir so eine Papiertüte, da kommen immer alte Brotkanten rein – sie hängt an der Heizung, so dass das Brot garantiert nicht schimmeln kann. Nach ein paar Wochen oder Monaten des Sammelns gehts dann immer los zum Entenfüttern. Gestern wars mal wieder soweit und ich bin mit einer Freundin und den beiden Kleinen zum Entenfüttern losgezogen – das schöne Wetter musste man ja ausnutzen, auch wenns sehr kalt war – und zwar am Centro in Oberhausen, denn hier in der Gegend kennen wir keinen geeigneten Platz. Das war wirklich lustig und sogar der Kleine hat schon richtig profund das Brot ins Wasser geschmissen.

Da die Tüte sehr voll war, haben wir bestimmt 20 Minuten da gestanden, Brotstücke zerkleinert und den schon gierig kreischenden Enten und Möwen hingeschmissen.


Danach sind wir ins Centro, haben einen warmen Kakao getrunken und sind dann noch ne Runde durchs Centro gelaufen. Es ist ja auch ein Spaß, in den Spielzeugabteilungen jedes Spielzeug genau zu betrachten und begeisterte Kinder zu hören, die sagen, was sie sich alles davon zum Geburtstag wünschen. Ich mag das und zudem ist es auch noch kostenlos.
Das Centro war noch nicht ganz so voll, also hab ich den Kleinen auch laufen lassen – immer direkt hinter ihm fuhr ich mit dem KiWa, damit ich ihn im Blick hatte.

Da meinte so ein Opa älterer Herr zu mir: Das ist doch gefährlich, den so laufen zu lassen, da passiert doch was!!!
HÄÄÄÄ? Soll ich ihn vielleicht im Kinderwagen anketten und in Watte packen? Weiß der, was passiert, wenn ich einen 14 Monate alten Jungen versuche, im Kinderwagen zu belassen? Und was zur Hölle soll passieren? Ne, also, ich meinte dann zu ihm, dass ich schon wüsste, was ich da täte. Du meine Güte, ich lasse den doch nicht kilometerweit vor mir her laufen! Und wenn er hinfällt, ja nun, dann fällt er hin, jammert vielleicht kurz und steht wieder auf.
Ich kann Mütter nicht leiden, die ihre Kinder nur in Watte packen oder aus Faulheit im Kinderwagen anschnallen – die Kinder haben Bewegungsdrang, das sollte man als Eltern ausnutzen und sie so schnell wie möglich zur Selbständigkeit erziehen. Wir können doch froh sein, dass unsere Kinder diesen Bewegungs- und Lerndrang haben und nicht nur lethargisch in einer Ecke hocken! Ich bin froh, dass meine beiden Kinder mit knapp über einem Jahr selbständig essen können, dass sie es WOLLEN und ich nicht mit einem dreijährigen Kind fragen muss, wie ich es schaffe, es nicht mehr füttern zu müssen (wie jüngst in einer Zeitschrift gelesen). Klar, das ging/geht nicht ohne Sauerei, vor allem am Anfang. Aber das gehört dazu, genauso, wie man ein 14 Monate altes Kind, wenn es im Einkaufszentrum vor einenm her läuft, eben ständig im Blick behalten muss. Das ist anstrengend, sorgt aber dafür, dass ich den Buggy spätestens ab dem 2. vollendeten Lebensjahr nur noch auf wirklich langen Strecken mitnehmen muss. Und ich finde es grässlich, wenn ich Mütter/Eltern in der Stadt sehe, die ihr 4 oder 5 Jahre altes Kind im Buggy vor sich herkarren…

Vernünftige Vorsicht, klar, die lassen wir auch walten. Ich gehe zum Beispiel nicht mit meinen Kindern in die Stadt oder ein Geschäft, um sie dann einfach so rumlaufen zu lassen und nicht mehr auf sie zu achten. Nein, ich habe sie immer Blick (oder eben die Person, die noch dabei ist) und sage ihnen auch immer (vor allem dem Großen, der Kleine versteht das ja noch nicht so gut), dass sie selbst auch immer schauen müssen, dass sie uns noch sehen.

Aber sie einen Meter vor mir im Einkaufszentrum laufen zu lassen, also ehrlich, da wüsste ich jetzt nicht, was Schlimmes passieren soll…
Euch einen schönen Sonntag!
Eure

Advertisements

7 Gedanken zu “Entenbrot und gefährliche Situationen

  1. Klingt nach nem schönen Tag =)
    Aber Du hättest die Situation wirklich mal realistischer einschätzen sollen, so wie man das immer in den Adventure und Rollenspielen am Computer sieht: Es können überall Fallen lauern, entweder Bärenfallen, oder so verdeckte Löcher im Boden. Da fällt man dann schnell mal rein!!! Doch echt, das sehe ich im moment echt dauernd beim Spiel des Superpapas. Aber trotzdem finde ich es ganz vernünftig, das Kind vorlaufen zu lassen und so die Fallen suchen- die Kleinen sind schnell wieder nachgemacht!
    *gg*
    (erklär das mal SO dem älteren Herren *ggg*)

    (Ich lach mich grad kringelig!!)

  2. Ich grins mir gerade einen – aber da hast du natürlich völlig recht, genauso wie die Kleinen super dafür gemacht sind, Kettenhemden zu häkeln, weil sie so kleine Finger haben *ironieaus*

    Bärenfallen, Klapptüren, gefährliche Springflummis (sie haben tatsächlich Flummis bekommen, als wir dort in der Buchhandlung waren – und nach Commander Keen zu urteilen sind die SEHR gefährlich:http://www.gameports.net/assets/images/05%20Commander%20Keen%204.jpg.jpg ), fiese Giftschleimige Schnecken (http://www.work-flo.de/blog/wp-content/files/08/keen4_l1.png)usw.

    Meine Güte. Ich gehe nie wieder ins Centro ^^

  3. Ich geh mal Draht und Häkelnadeln holen, das große Kind möchte an Karneval Ritter sein!

    Commander Keen kenne ich sogar noch =) Das zweite Bild ist bei Commander Keen ganz am Anfang- das habe ich besonders oft gesehen *ggg*

  4. Willkommen im Club der Mamas, deren Kinder Ritter sein wollen^^. Häkelst du das wirklich mit Draht, geht das, oder war das ein Witz?? Oh Gott, ich kann nur noch Schnüre häkeln…

    Ja, Commander Keen ist Kult 🙂

  5. Also, das mit dem Draht häkeln war natürlich nur ein Witz, normalerweise stricke ich das !

    (das war auch ein Witz *ggg*)

    Vermutlich werde ein kettenhemd nicht selber häkeln (auch nicht aus wolle), sonst hätte ich schon vor ewigkeiten anfangen müssen damit… es wird eher nur ein (leichter) gambeson oder so, mit wappenrock drüber… gugel und hose und co haben wir ja eh da…

  6. Ja, so in der art dachte ich das auch… den wappenrock mache ich wohl etwas einfacher…
    weil auf märkten können wir das sonst ja garnicht benutzen… wie kann ein alchemist und seine frau ein ritterkind haben? 😉
    Aber ich glaube eine „Kettengugel“ muss es nicht werden, da reicht eine einfache aus „normalem“ Stoff mit nem schönen rand.
    Naja, mal sehen wie es wird- kann ich dir eh erst hinterher sagen , es ändert sich bei eigentlich auch immer beim nähen noch die meinung 😉

    Schwieriger als das Ritterkostüm wird eh das drachenkostüm fürs kleine kind….. *seufz*

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s